Preikestolen
Norwegen

Reisetagebuch – Tag 18 – Preikestolen

Moin zusammen! Jo, die Wanderlust hat uns offensichtlich gepackt! Auf zum Preikestolen!

Preikestolen – Wanderung Nr.3

Wir hatten uns das Ganze vor unserer Reise ja noch relativ offengelassen, was wir uns hier im Süden Norwegens alles so angucken werden. Alternativen haben wir uns natürlich vorab herausgesucht, aber entscheiden wollten wir das nach Lust und Laune, Wetter etc.

Nun wurden gestern mit der Wanderung zum Preikestolen aber tatsächlich alle drei großen Ziele von uns erreicht, nach der Trolltunga und dem Kjeragbolten.

Preikestolen

Und die Auswahl der Reihenfolge war auch gar nicht so schlecht von uns gewählt. So hatten wir die anstrengenderen Wanderungen nämlich am Anfang abgehakt und konnten gestern zum Preikestolen quasi auslaufen 😊

Preikestolen – Was ist das?

Der Preikestolen ist übrigens eine Felsplattform von 25 mal 25 m in 605 m Höhe, die aufgrund ihrer Optik sehr viele Menschen anlockt.

Preikestolen Wanderung

Und da die Wanderung dorthin wie gesagt im Gegensatz zum Kjeragbolten quasi ein Spaziergang ist, meine ich mit sehr vielen Menschen auch sehr viele Menschen.

Also um da oben alleine zu sein, muss man wahrscheinlich bereits in der Nacht bzw. ganz früh morgens los.

Mit dem Bus zum Startpunkt

Haben wir bei der Trolltunga z.B. auch gemacht. Gestern entschieden wir uns jedoch für den Bus vom Campingplatz zum Startparkplatz auch wenn dieser „erst“ um 8 Uhr fuhr.

Natürlich kann man auch mit seinem Wohnmobil selbst zum Ausgangspunkt der Wanderung fahren. Jedoch ist das Parken dort meistens gar nicht preiswerter als Bustickets für zwei Personen und außerdem lassen wir Umtiti gerne auf dem Campingplatz, da wir nach der Wanderung immer noch eine Nacht vor Ort bleiben und so nicht alles für die kurze Strecke zusammenpacken müssen inklusive Platzbunkern etc.

Preikestolen Wanderung

Wir also gestern um 8 Uhr mit dem Bus Richtung Parkplatz und von dort ging es dann los! Wie immer den Großteil der Strecke bergauf.

Die Strecke zum Preikestolen

Mal ein einfacher Weg und mal in Treppenformation. Aber wie gesagt, alles halb so wild, da die Strecke hin und zurück lediglich 10 km beträgt. Im Vergleich noch einmal, zur Trolltunga hin und zurück läuft man 28 km 😉

Preikestolen Wanderung

So waren wir mit ein paar Fotopausen auch relativ fix nach 1,5 Stunden oben angekommen! Mit ein paar bis ein paar mehr anderen Menschen 😉

Ging aber für uns alles noch klar, da wir ja wussten, dass wir nicht alleine da oben werden sein.

Preikestolen – Fotosession

Da sich auch am Preikestolen wie auch schon bei den anderen Zielen zuvor, fein artig für´s Foto angestellt wurde, konnte man dann sogar ein Bildchen bekommen, auf dem der ganze Trubel gar nicht zu erahnen ist.

Preikestolen

Und natürlich wollten auch wir wieder unser Foto 😊

Preikestolen

Also hat´s Flo wieder als erster vorgemacht und ich mich anschließend angestellt und nachgemacht.

Preikestolen

Und ich muss sagen, dat wird immer besser! Ich habe mittlerweile den Dreh raus… einfach nicht vorher heruntergucken lautet die Devise 😉

Preikestolen

Pausen sind immer gut

Nach unserem Fotoshooting gab es erst einmal wieder die obligatorische Brotzeit, denn Ihr kennt´s ja bereits… ohne Mampf kein Kampf!

Danach haben wir noch ein paar Bilder vom Lysefjord gemacht, denn allein der Ausblick ist atemberaubend von da oben!

Und ja das ist immer noch derselbe Fjord wie der unter dem Kjeragbolten.

Preikestolen

Der Lysefjord ist nämlich 42 km lang 😉

Der Rückweg

Da der Rückweg noch fixer ging als die Hintour, sind wir bereits nach insgesamt vier Stunden wieder unten am Parkplatz angekommen und mit dem Bus zurück zum Campingplatz gefahren.

Dort war im Gegensatz zum Vorabend um die Mittagszeit übrigens gähnende Leere angesagt!

Offensichtlich bleiben viele nur für eine Nacht, gehen wandern und fahren dann so weiter.

Da wir es jedoch nicht eilig haben, ist ja schließlich Urlaub, haben wir den Nachmittag noch zum Ausruhen, Wäschewaschen, Blogschreiben etc. genutzt.

Gegen späten Nachmittag füllte sich pünktlich zum Gewitter dann auch der Campingplatz wieder.

Wir nutzten eine kurze Regenpause noch fix zum kochen in der Outdoorküche, damit das WoMo nicht zu sehr nach Linsensuppe riecht 😊 und danach gab´s ganz germansonntagslike den Tatort!

Ja hallooo?!? Bei schiet Wetter darf auch ruhig mal kurz der Fernseher an 😉 Geht ja nicht 24/7 nur Kartenspielen 😊

Aktuell sitzen wir wieder in Umtiti und düsen weiter! Wohin und warum gibt´s dann wie immer morgen 😉

Nachtrag: Ein mittlerweile von uns erstelltes ausführliches Kjeragbolten Special mit den genauen Infos zu den Parkplätzen, den Shuttles und weiteren wichtigen Informationen zur Wanderung findet Ihr hier.

Nachtrag: Eine Übersicht über unsere gesamte Route von rund 7.000 km haben wir mittlerweile hier in einem extra Beitrag veröffentlicht. Inklusive aller Brücken, Fähren und Campingplätze.

4 Kommentare

  • Avatar
    Reply
    Klaus Haupt
    29. Juli 2019 at 13:26

    Moin Ihr 2, tolle Bilder 👍👍 Norwegen ist schon ein atemberaubendes Land!! Genießt die Zeit. Viel Spaß noch. LG Klaus 😎

    • Avatar
      Reply
      Maren
      31. Juli 2019 at 17:27

      Hi Klaus!
      Ja, das stimmt! Wir sind auch abolut begeistert und waren gewiss nicht zum letzten Mal dort.
      Liebe Grüße

  • Avatar
    Reply
    Susanne (mamutschkababutschka)
    29. Juli 2019 at 17:41

    Super 😊👍

    • Avatar
      Reply
      Maren
      31. Juli 2019 at 17:26

      Vielen Dank Susanne!
      Ganz liebe Grüße!

Wir freuen uns über Deinen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen entnimmst Du unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen