Insel-Camp Fehmarn
Deutschland-Platzcheck

Insel-Camp Fehmarn

Insel-Camp Fehmarn
Meeschendorf
23769 Fehmarn

Jetzt wird gecheckt

So, dann wollen wir nach dem Fehmarn-Tourenbericht, den hier findet, nun noch den von uns gewählten Campingplatz auf der Insel etwas genauer unter die Lupe nehmen.

Buchung

Wir haben uns für unseren Fehmarn-Kurzurlaub ´mal ganz dekadent einen 5-Sterne-Campingplatz ausgesucht… man gönnt sich ja sonst nichts 😉 Und zwar haben wir uns nach kurzer Internetrecherche für das Insel-Camp entschieden und auch gleich ganz problemlos im Internet einen Platz gebucht. Wir konnten dabei einen bestimmten Bereich des Campingplatzes wählen, jedoch keinen genauen Platz. Einen Wunschplatz hatten wir zwar in einem Extra-Feld der Internetbuchung angeben, aber nicht bekommen. Was natürlich auch daran liegen kann, dass er einfach schon belegt war bei unserer Reservierung. Machte aber nichts, wir haben auch so einen schönen Platz bekommen, der sich wie gewünscht in Strandnähe befand.

Anreise

Wie im Tourenbericht bereits geschrieben, konnten wir ungeplanter Weise erst zur späteren Stunde (21 Uhr) anreisen, was aber beim Insel-Camp überhaupt kein Problem gewesen ist. Wir haben einfach von unterwegs angerufen und eine der zwei netten Damen der Rezeption hat  unser Kennzeichen aufgenommen und uns erklärt, dass wir somit bis um 22 Uhr anreisen können, auch wenn die Rezeption nicht mehr besetzt ist. Ein Hoch auf den Erfinder der Kennzeichenerkennung! So konnten wir ohne Probleme durch die Schranke zu unserem gebuchten Stellplatz kommen. 

An dieser Stelle sei auch noch einmal erwähnt, dass der Ausdruck “nette Damen” weiter oben nicht nur einfach so dahingeschrieben ist, die Rezeption ist wirklich mit super hilfsbereiten und sympathischen Frauen besetzt (muss man ja auch ´mal erwähnen 😉 ) 

Gute Lage am Ostsee-Strand

Strand am Insel-Camp Fehmarn

Das Insel-Camp befindet sich direkt am Ostsee-Strand in Südlage. Von dort ist es mit etwa 2 km Entfernung nicht weit zum Schwimmbad FehMare und den Hotels, Geschäften, Restaurants etc. am Südstrand. Dort ist der Strand auch etwas breiter und mit Strandkörben bestückt. Am Insel-Camp direkt ist der Strand eher etwas schmaler.

Die Stadt Burg ist etwa 5 km entfernt und somit auch gut mit Rädern oder auch zu Fuß zu erreichen. Für uns ein wichtiger Punkt, da wir Umtiti während unserer Aufenthalte immer auf dem Platz stehen lassen und quasi nicht bewegen.

Der Campingplatz und seine Ausstattung

So, nun aber wieder zurück zum Campingplatz an sich. Schließlich hält man sich dort ja auch ein bissel auf nech 😉 … Kurz und knapp vorab! Das Insel-Camp ist bestens ausgestattet!

Sanitärbereich

Es gibt zwei Sanitärgebäude, die schön hell und wirlich sehr sauber sind. Und es läuft Musik im Dusch- und Toilettenbereich! Das ist für uns immer ein sehr wichtiges Kriterium 🙂 Warum? Keine Ahnung! War von Anfang an so… und seitdem finden wir Campingplatz-Toiletten ohne Radio öde 😉 #funfact … Das Gedusche ist beim 5-Sterne-Deluxe-Platz natürlich for free und auch Privat-/Familienbäder sind separat verfügbar.

Des Weiteren gibt es, wie sonst auch, einen Abwaschraum für Küchengedöns. Allerdings mit dem Highlight, dass es einen kostenfreien Geschirrspüler gibt. Da er natürlich etwas kleiner und mit zwei bis drei Minuten wesentlich schneller als die bekannten Geräte zu Hause ist, lohnt es sich da tatsächlich mal, das Geschirr von morgens bis abends zu sammeln und das Schätzchen zu aktivieren. Ja, natürlich musst ich das – von Natur aus neugierig – einmal testen.

Auch bezüglich der Chemietoilette kann man sich ganz 5-Sterne-like die Arbeit etwas erleichtern. Neben der ach so geliebten manuellen Reinigungsstätte verfügt das Insel-Camp über einen Klo-Putz-Automaten (oder wie immer man das Gerät auch nennt). Der Spaß ist allerdings nicht mit im All-Inclusive-Paket enthalten, sondern für einen Euro zu bekommen.

Im Sanitärgebäude gibt es des Weiteren noch einen Raum mit Waschmaschine und Trockner, falls man länger als ein paar Tage residiert und zwischendurch mal seine Schlübbis waschen möchte 😉

Für´s leibliche Wohl ist in jeder Hinsicht gesorgt

Neben dem Restaurant Bernstein, zu dem wir leider nicht mehr Infos geben können, da wir dort nicht dinniert haben, und dem SB-Markt, in dem man neben der morgendlichen Brötchen für´s Frühstück noch vieles mehr bekommt, handelt es sich beim Insel-Camp um einen Campingplatz, der sogar über ein Wellness-Angebot verfügt! Sachen gibt´s! Sowas hatten wir bis dahin tatsächlich auch noch nicht erlebt! Nun gut, es stellt sich natürlich immer die Frage, ob man es überhaupt benötigt, wenn man Campen ist! Aber das sei nun einmal dahingestellt! Das Angebot von Sauna, Dampfbad, Massage und Fitnessraum ist auf jeden Fall vorhanden! Und wer weiß, evtl. hätten auch wir es genutzt, wenn das Wetter eher Richtung mies gegangen wäre 😉 …Lange Rede, kurzer Sinn, der Wettergott war gnädig mit uns und somit können wir die Qualität des Wellnessprogramms an dieser Stelle leider nicht weiter für Euch beleuchten.

Animation

Auch zum Thema Animation können wir leider nichts sagen! Nicht nur, weil diese wohl eher für die jüngere Generation gedacht ist (fallen wir mit Ü30 wohl ´raus), sondern auch, da sie lediglich in der Hauptsaison (Juli und August) angeboten wird.

Was uns bezüglich Kinderfreundlichkeit jedoch ins Auge gestochen ist, dass es einen wirklich schönen Spielplatz sowie eine große und gut ausgestattete Spielwiese gibt! Also ich kann mir vorstellen, dass den Kleinen gerade im Sommer hier einiges geboten wird.

Stellplätze und die Hundefrage

So, dann mal zu einem nicht ganz unwichtigem Aspekt! Unser Stellplatz bzw. die Stellplätze des Insel-Camps allgemein. Es gibt zum einen vier verschiedene Bereiche auf dem Campingplatz (Paradies, Oase, Bellevue und Seeblick) von denen zwei auch mit Hund “becampt” werden können. (Das Insel-Camp ist für Urlaub mit dem Vierbeiner übrigens sowieso gut geeignet, da ganz in der Nähe auch ein Hundestrand ist 😉 ) und zum anderen gibt es, wie auf vielen anderen Campingplätzen auch, verschiedene Kategorien der einzelnen Stellplätze. Die Unterschiede ergeben sich ledilgich aus der Platzgröße. Alle Plätze verfügen über separate Wasser- und Stromanschlüsse. Wir hatten mit A die kleinste Platzgröße (90 – 100 qm) , welche für Umtiti aber vollkommen aureichend gewesen ist. Ein Teil unseres Platzes war sogar gepflastert, sodass man vor der Tür quasi eine schöne Terasse hatte. Fanden wir klasse, ersparte uns nämlich auch die Teppichaus- und -einrollerei 😉 Also kurz zusammengefasst, toller großzügiger Platz. Heißen folglich nicht umsonst Komfort-Stellplätze 😉 Okay, die Preise sind natürlich höher als wenn man einen stinknormalen Stellplatz anfährt, aber das ist bei einem 5-Sterne-Campingplatz mit dem Angebot meines Erachtens auch gerechtfertigt. Ist bei Hotels etc. ja auch nicht anders. Genaue Preise findet Ihr bei Interesse hier.

Zahle Kurabgabe, bekomme WLAN

Gäste haben auf Fehmarn, wie an vielen anderen Urlaubsorten auch, eine Kurabgabe zu zahlen. Sie beträgt in der Nebensaison 1 Euro und in der Hauptsaison 2 Euro pro Nase/ pro Tag. Unter 18jährige müssen keine Kurabgabe zahlen. Allerdings bekommt man auch etwas für diese Kurtaxe. Und zwar nicht nur die “ostseecard” an sich, die man in Strandnähe immer parat haben sollte, falls mal ein Kontroletti vorbeischaut. Sondern man kann damit bzw. dem Pin auf der Karte auch das kostenfreie im.meer.wlan nutzen. Die Hotspots befinden sich am Südstrand, im Yachthafen Burgtiefe, in der Burger Innenstadt und im Hafen in Burgstaaken. Da unser Stellplatz relativ nah am Strand lag (Seeblick Platz 97… nur so als Tipp) konnten wir dieses WLAN somit fast die ganze Zeit nutzen. Das Insel-Camp verfügt zwar auch über ein eigenes WLAN, allerdings ist dieses kostenpflichtig und es reicht wohl nicht optimal bis an alle Plätze. Darauf hat mich die Dame an der Rezeption netter und ehrlicher Weise hingewiesen. Aber wie gesagt, der “schlechte Platz” bezüglich des Insel-Camp WLANs, war aufgrund der nahen Strandlage optimal für den Empfang des Ostseecard-WLANS. Hätten wir das für die Handy- und Socialmediajunkies wie mich auch geklärt.

Fazit

So, ich glaube, damit hätten wir alle wichtigen Punkte des Insel-Camp-Checks angesprochen und können summasumarum zu folgendem Ergbnis kommen:

Das Insel-Camp ist sowas von gecheckt! Also im positiven Sinne! Es gibt tatsächlich nichts, was wir bemängeln müssen. Natürlich weiß ich auch, dass die Preise eines 5-Sterne-Campingplatzes für viel einfach nicht in Frage kommen, weil sie es “für Camping zu teuer” finden, aber das ist meines Erachtens eine andere Frage, denn wenn ich auf einem Komfort-Campingplatz residieren möchte, bin ich mir schließlich bewusst (oder sollte es zumindest sein), dass es ein paar mehr Euronen als ein Stellplatz im Parkplatzambiente kostet. Von daher können wir nur sagen, das Preis-Leistungsverhältnis des Insel-Camps stimmt und wir können es aus voller Überzeugung weiterempfehlen!

P.S. Dieser Platz-Check verfügt leider nicht über viele Bilder des Campingplatzes. Das liegt daran, dass mir während des Fehmarn-Urlaubs noch nicht bekannt war, dass ich einen Blog starten werde. Und sagen wir mal so, Duschen, Toiletten etc. knipst man ja eher selten im Urlaub. Alle zukünftigen Checks werden natürlich über wesentlich mehr Bildchen verfügen! Ich schwör 😉

Dies könnte Dich auch interessieren...

1 Kommentar

Wir freuen uns über Deinen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen entnimmst Du unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen