First Camp Lulea
Schweden

Reisetagebuch – Tag 3 – First Camp Lulea

Auf zum First Camp Lulea

Weiter geht´s! Tag 3 unserer Reise! Es ist Samstag, der 13.07.2019, in unserer Heimat Esens ist Schützenfest! Das erste Mal seit ich denken kann ohne uns! Daher an dieser Stelle ganz fix an alle zu Hause gebliebenen: Lasst es krachen!

So, nu aber zurück nach Schweden! Also wir sind gestern um 8 Uhr morgens in Bergby gestartet! Wenn es nach uns gegangen wäre, wären wir auch gerne wieder eher los, um die geplanten Kilometer hinter uns zu bringen! Aber irgendwie war der Campingplatzwart dagegen und sagte, vor 8 Uhr läuft da nichts. Also notgedrungen mal quasi ausgeschlafen! Schrecklich herrlich 😉

Nach See knipsen und Morgendusche in Sanitärhaus A (siehe Bericht Tag 2 😉 ) ging es also los!

Unser Ziel das 687 km entfernte First Camp Lulea.

Da hier in Schweden andere Geschwindigkeiten als in Deutschland herrschen, nämlich 110 km/h maximal, stand also ein überwiegender Fahrtag an!

Daher heute mal ein paar Straßenbilder. Auch mal schön oder nicht 😉… Ach ja und Highlight des Tages: Umtiti hat Kilometer 2.000 unserer Reise geknackt.

Nach einer Tankpause und ein bisschen Shoppen im Coop (Supermarkt… irgendwat braucht man ja immer 😉 ) kamen wir gegen 17 Uhr auf dem Campingplatz First Camp Lulea an.

Gerade noch rechtzeitig! Denn der Campingplatz ist zwar riesig, aber es war auch eine Menge los!

Wir konnten glücklicher Weise noch zwei der letzten vier Stellplätze ergattern. Zwar ohne Strom, aber egaaal! Zum Weiterfahren hatten wir nämlich definitiv keine Lust mehr nach 9 Stunden Fahrt.

Also nur noch Campingstühle raus, Gaskocher an und Putengyros in die Pfanne! EWE … Erst mal wat essen 😉

Was wir während des Essens merkten, so langsam wird es kälter, um so weiter wir nach Norden kommen. Daher hab ich meine Flip-Flops für die nächsten Tage erst einmal gegen festes Schuhwerk ausgetauscht. Hol ich evtl. nach´m Nordkap mal wieder raus 😉

Nach dem Gyros und Co. gab´s dann noch den täglichen Verdauungsspaziergang über´n Platz. Geht ja nicht nur den ganzen Tag „Popo platt sitzen“ im WoMo 😉

Und der Spaziergang hat sich echt gelohnt! Zum einen natürlich wegen der unglaublichen Natur! Aber da lassen wir lieber die Bilder für sich sprechen. Und zum anderen konnten wir gar nicht glauben, mit was für Schlachtschiffen die hier oben im Norden so `rumdüsen. 9 Meter Wohnwagen oder umgebauter Bus, alles dabei gewesen. Schon cool anzugucken! Aber selbst besitzen oder fahren wollen? Äh nee, lass mal! Umtiti ist da schon genau richtig 😉

Gegen halb elf ging es dann in die Heia, um fit für den Weihnachtsmann zu sein! Denn der Plan für Sonntag: Weihnachtsmanndorf in Finnland!

Nachts ist hier oben im Norden nichts mehr mit “Dunkel”

Allerdings geht schlafen hier wirklich nur gut mit „alle Schotten dicht“! Dunkel wird es hier oben nämlich nicht mehr!

Aber wie sagt man so schön… Luxusprobleme 😉 Beschweren wollen wir uns definitiv über nichts! Dafür löppt unsere Reise bisher wirklich viel zu gut! Die Etappen laufen wie geplant und auch das Wetter zeigt sich von seiner besten Seite!

Also alles bestens! Danke Karma 😉

Ob´s so weitergeht? Keine Ahnung! Sehen wir morgen! Selbe Stelle, selbe Welle 😉

Nachtrag: Eine Übersicht über unsere gesamte Route von rund 7.000 km haben wir mittlerweile hier in einem extra Beitrag veröffentlicht. Inklusive aller Brücken, Fähren und Campingplätze.

Keine Kommentare

    Wir freuen uns über Deinen Kommentar

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen entnimmst Du unserer Datenschutzerklärung

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen